Unkonzentrierte Niederlage im direkten Duell

TV Brechten – BV Westfalia Wickede 4:0 (2:0). Am Sonntag trafen die Westfalia-Damen auf ihre direkten Tabellennachbarinnen des TV Brechten.

In der ersten Viertelstunde konnte Wickede mit ihrem Passspiel und Verlagerungen der Seiten gut Druck nach vorne machen. Trotz guter Flanken blieben die Chancen auf einen Tor aus. In der 19. Minute machte dann Brechten das 1:0 nach einer Ecke. Doch die Westfalia versuchte sich nicht irritieren zu lassen und gestaltete ihr Spiel wie bisher. Damit kamen sie auch immer wieder nach vorne, doch ohne eine wirkliche Gefahr für die Brechtener Torfrau. In der 31. Minute konnte die Westfalia den Ball nach einer Ecke nicht direkt klären und eine Brechtenerin, die an der 16er-Linie stand, bekam den Ball und setzte ihn hoch unter die Latte zum 2:0. So ging es mit einem Rückstand in die Halbzeit.

Trainer Christian Mierswa versuchte seine Damen wachzurütteln. Anfangs spielbestimmend, sei es unnötig das Spiel nach zwei Standards aus der Hand zu geben. Doch die Mannschaft zeigte das gleiche Verhalten wie schon zum Schluss der ersten Halbzeit. Die Unstimmigkeiten innerhalb der Mannschaft, nutzte Brechten für sich und kombinierte sich immer öfter vor das Tor von Wickede. In der 74. Minute bekam die Stürmerin von Brechten einen langen Ball, stand plötzlich alleine am Wickeder Strafraum und machte so das 3:0. Die Westfalia konnte offensiv selbst nichts mehr reißen. Stattdessen bekam Brechten in der 87. Minute einen Freistoß kurz vor dem Strafraum, den die Schützin gezielt unter die Latte setzte. Damit war der Endstand von 4:0 besiegelt und die Westfalia fuhr mit einer weiteren unnötigen Niederlage nach Hause.

Momentan ist es der Westfalia nicht mehr möglich ihre Leistung konstant zu erbringen. Dies muss sich in der nächsten Woche ändern, denn dann kommt der Wambeler SV ins Pappelstadion.

Updated: 24. Juni 2019 — 08:34
B. V. Westfalia Wickede 1910 e. V. © 2017 Frontier Theme