Damen ziehen ins Pokalhalbfinale ein

von | Nov 9, 2017 | 1. Damen | 0 Kommentare

Motiviert bis in die Haarspitzen traten die Damen im Pokalviertelfinale gegen die ÖSG Viktoria Dortmund an. Einerseits motiviert von dem Willen das desolate Testspiel aus der Vorbereitung wiedergutzumachen, andererseits motiviert von dem Aufschwung der letzten Wochen, wollten sie nun auch im Pokal eine Runde weiterkommen.

Mit Anpfiff des Schiedsrichters begann die Westfalia Druck auf die ÖSG auszuüben. Sie liefen sie bereits in der Offensive an und ließen ihnen zu Anfang keinen Raum zur Entfaltung. Diesem konstanten Druck hatten sie es dann auch zu verdanken, dass sie bereits in der siebten Minute in Führung gehen konnten. Weiterhin erarbeiteten sie sich viele gute Torchancen durch die Einbindung beider Flügel und steile Pässe in die Schnittstellen. Kurz darauf fielen zwei weitere Treffer und die Führung war erstmal ausgebaut. Nun nahmen die Wickeder Damen das Tempo heraus und ließen Ball und Gegner laufen. Sie wechselten die Seiten, bezogen regelmäßig die Torfrau mit ein, die bis zu diesem Zeitpunkt noch sehr wenig zu tun hatte, und konnten mit überlegten Bällen über die Reihen der ÖSG weitere Akzente in der Offensive setzen. Mit dem Spielstand von 0:3 ging es in die verdiente Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit begann etwas holperig für die Westfalia. Dies nutzte die ÖSG aus und setzte ihre Gäste unter Druck. Als die Damen aus Wickede aber wieder in das Spiel gefunden hatten, knüpften sie an die erste Halbzeit an und brachten wieder mehr Tempo in die Partie. Sie konnten die Stärke aus der ersten Halbzeit zwar nicht vollständig abrufen, versuchten allerdings weiterhin den Ball über ein kluges Flügelspiel in den gegnerischen 16er und bestenfalls ins gegnerische Tor zu bringen. Zwei weitere Male klappte es auch. Ein weiterer einstudierter Spielzug und eine gelungene Einzelaktion verhalfen zum Endstand von 0:5.

Halbfinale! Das wollten die Mädels vor dem Spiel und hatten es nach 90 Minuten erreicht. Wieder einmal zeigten sie, dass sie mit Willen und Konzentration das erreichen können, was sie sich vornehmen. Am 07.03.2018 treffen sie im Halbfinale auf die SG Lütgendortmund. Bis dahin ist genug Zeit an sich zu arbeiten, sodass sie dem Landesligisten motiviert die Stirn bieten können. Am Sonntag treffen sie im Ligabetrieb erstmal auf den Tabellenfünften aus Habinghorst.