Die Damen lassen erneut wichtige Punkte liegen

von | Sep 17, 2019 | 1. Damen | 0 Kommentare

BV Westfalia Wickede – TuS Harpen 1:3 (1:0). Nach dem zweiten Remis in Folge wollte die Westfalia endlich drei Punkte im Pappelstadion behalten!

In der ersten Halbzeit spielten sie gut nach vorne, erzielten in der 30. Minute das 1:0 und konnten viel Ballbesitz beweisen. Durch einige gute Pässe in die Schnittstellen kamen sie immer wieder vors Tor, scheiterten dann aber an der Torfrau, dem Pfosten oder bereits kurz vor dem Abschluss. Sie hatten das Spiel in der Hand und ließen Harpen nicht viele Chancen selbst zu agieren. Mit der 1:0 Führung ging es in die Halbzeit.

Hochmotiviert ihr Spiel so weiter zu spielen begannen sie die zweite Hälfte. Die Westfalia versuchte weiter eine „ruhige Kugel“ zu spielen. Der Aufsteiger zeigte nun aber ein anderes Gesicht. Scheinbar hatten sie sich auf die Spielweise der Heimmannschaft eingestellt und liefen sie immer wieder an, was die Westfalia bereits in der Defensive sehr unter Druck setzte. So führten Fehlpässe und Missverständnisse in der 67. Minute zum Ausgleich. Die Damen ließen aber ihre Köpfe nicht hängen und spielten sich weitere Großchancen hinaus, die jedoch leider auf den letzten Metern vergeben wurden. Nur 7 Minuten später fiel dann das 1:2 und der TuS Harpen hatte das Ergebnis gedreht. Langsam wurde die Westfalia wieder hektisch, sie wollten doch unbedingt 3 Punkte mitnehmen! Trainer Christian Mierswa versuchte alles, um ein weiteres Tor zu erzielen und veränderte die Aufstellung dementsprechend. In der 83. Minute machte Harpen dann aber das 1:3 und die Niederlage war besiegelt. Somit mussten sich die Damen auch von diesem Dreier verabschieden.

Dieses Spiel war leider wieder sehr typisch für die momentane Verfassung der Westfalia Damen. Vorne werden die Tore nicht gemacht, hinten kommt der Gegenschlag und plötzlich bricht Hektik aus, weil sie doch eigentlich so unbedingt gewinnen wollten. In der nächsten Woche sind unsere Damen zu Gast beim VfB Börnig und sollten endlich mal wieder zeigen, dass man Dinge mit Ruhe zu Ende bringt, die man in Hektik nicht schafft.