90 Minuten Kampf gehen mit Niederlage zu Ende

von | Dez 4, 2019 | 1. Damen | 0 Kommentare

SV Waldesrand Linden – BV Westfalia Wickede 1:0 (0:0). Am letzten Spieltag vor der Winterpause, an dem das erste Rückrundenspiel stattfand, machten die Wickeder Damen auf ungewohntem Untergrund Halt bei Waldesrand Linden.

Der Ascheplatz löste bei der Gastmannschaft keine Freudenstürme aus. Anfangs war deutlich zu merken, dass die Art und die Qualität des Untergrundes nicht förderlich für das Spiel der Westfalia werden sollten. Es entstanden unkontrollierte Pässe, es dauerte viel zu lange, bis der Ball unter Kontrolle war und Zweikämpfe scheuten sie anfangs auch noch. So verunsichert konnten die Wickeder Damen nicht in einen ruhigen Aufbau des Spiels finden. Dies kam dem Gegner natürlich zu Gute. Linden machte dementsprechend Druck durch schnelles Ballabfangen und passstarke Kombinationen durch die Mitte. In der ersten Halbzeit konnte die Torhüterin der Westfalia einige Male durch tolle Aktionen glänzen und rettete somit gefährliche Aktionen. So langsam gewöhnte Wickede sich an den Untergrund und die Spielweise ihrer Gegnerinnen. Sie kamen immer besser ins Spiel, liefen die gegnerische Defensive immer wieder an und zwangen sie so zu Fehlpässen und klärenden Bällen ins Aus. Einige Male gelang ihnen der Durchbruch, leider konnten sie aber keinen Treffer erzielen. Torlos endete die erste Halbzeit. „In diesem Spiel müssen wir über den Kampf kommen, es wird nicht einfach“ wiederholte Trainer Christian Mierswa seine Worte, die er seiner Mannschaft bereits vor dem Spiel mit auf den Weg gegeben hatte. Zähne zusammenbeißen und Kälte und Gegner trotzen, so mussten sie jetzt auftreten und das taten sie auch!

So wurde gleich von Beginn der zweiten Halbzeit an von beiden Seiten energischer in Richtung Tor agiert. Niemand wollte mit einer Niederlage nach Hause fahren, was deutlich zu spüren war. Immer wieder versuchte Wickede sich über außen durchzusetzen und gelangte nun auch häufiger vor das Bochumer Tor. Aus allen Lagen wurde geschossen. Sogar einige Großchancen waren dabei, doch entweder hielt die Torhüterin mit allem was sie hatte oder Wickede setzte den Ball selbst daneben oder drüber. Die letzten 20 Minuten zerrten an den Kräften. Als die Damen aus dem Dortmunder Osten nochmal durch einen schön gespielten Lupfer in den 16er der Heimmannschaft gelangten, witterten sie zwar den Führungstreffer, vergaben aber auch diese 100%ige. Daraufhin konterte die Mannschaft vom SV Waldesrand Linden. Ein schnelles Passspiel und darauf ein langer Ball für die Offensivspielerin. Dieser schien zunächst unmöglich noch zu bekommen. Doch es ist ihr gelungen den Ball von der Grundlinie zu kratzen und ins Netz zu lenken. Fassungslos holte Wickede den Ball aus dem Tor und machte den Anstoß. In den letzten 10 Minuten warfen sie nochmal alles nach vorne und waren auch am Drücker, haben es aber nicht geschafft den Ausgleichtreffer zu erzielen und es blieb beim 1:0.
Auch wenn leider wieder mal 3 Punkte flöten gegangen sind, hat sich das Team heute nichts vorzuwerfen. Sie zeigten eine starke kämpferische Leistung, aber vor dem Tor fehlte mal wieder das Quäntchen Glück.

Die Westfalia verabschiedet sich für dieses Jahr vom Ligabetrieb. Kurz vor Weihnachten spielen sie noch ein Hallenturnier beim BSV Heeren und dann ist erstmal Schluss. Im Januar beginnt die Vorbereitung, aber bis dahin schaltet jeder Einzelne erstmal ab und genießt die besinnlichste Zeit des Jahres.

Wir wünschen dem Team, allen Angehörigen und Anhängern eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Warten auf Punkte

Für Westfalia Wickede steht am kommenden Sonntag ein entscheidendes Bezirksligaduell gegen die SG Gahmen 24/74 an. Die...