Erste Damen holen weiteren Dreier in Gevelsberg

FSV Gevelsberg  BV Westfalia Wickede 0:2 (0:0). Mit doppelt so vielen Punkten wie der FSV Gevelsberg sah die Ausgangssituation für die Westfalia machbar aus. Dennoch warnte sie Trainer Christian Mierswa eindringlich diesen Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, denn auch Gevelsberg braucht jeden Punkt gegen den Abstieg. Auf eine entsprechend motivierte Mannschaft traf die Westfalia an diesem Sonntag auch.

Dieses Mal übte die gegnerische Mannschaft von Beginn an Druck auf Frauen der Westfalia aus. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten stand die Abwehr jedoch gut und die Torfrau bekam außer ein paar Flugbällen nichts aufs Tor. Allerdings erschwerte das ständige Anlaufen der Gegner ihnen ihr Spiel vernünftig aufzubauen. Zwar kamen sie einige Male vor das Tor des FSV, haben in der ersten Hälfte aber keine der Chancen verwertet. Beide Mannschaften warteten nur auf einen Fehler ihres Gegenübers, um das Spiel vorzeitig für sich zu entscheiden. Mit einer ausgeglichenen ersten Hälfte und ohne gefallene Tore ging es in die Halbzeitpause.

Nun kam es auf die Ausdauer und Geduld beider Mannschaften an. Die Westfalia stand in der zweiten Halbzeit etwas tiefer und verschob kompakt in ihrer Hälfte. Immer wieder wurde der Ball auf die rechte Mittelfeldspielerin von Gevelsberg gespielt, die entweder flankte oder versuchte durch die Schnittstellen zu spielen. Diese Versuche scheiterten allerdings am Zusammenspiel von Abwehr und Torfrau. Schnell leitete die Defensive die Konter ein und die Damen aus dem Pappelstadion gelangten wieder vor das Tor des FSV. In der 55. Minute fiel dann endlich der langersehnte Führungstreffer für die Westfalia. An der 16er Linie bekam eine freistehende Spielerin den Ball, drehte sich und schoss mit dem vermeintlich schwächeren Fuß aufs Tor. Der Ball rutschte unter der Torhüterin durch und der Schiedsrichter gab das 0:1. Beide Mannschaften ließen nicht nach, angetrieben durch den Willen den Spielstand auszugleichen bzw. die Führung zu verteidigen. Die letzte halbe Stunde zerrte an den Nerven aller, sodass das Gevelsberger Umfeld am Rand seinem Frust freien Lauf ließ und damit für einige Nachspielminuten sorgte. Zeit in der sie noch was hätten reißen können. Die passende Antwort auf dieses Verhalten von außen bekam die Mannschaft dann in der 89. Minute mit dem 0:2. An der Außenbahn erlief sich eine Wickeder Mittelfeldspielerin den Ball, zog mit ihm in den 16er ein und versenkte ihn im kurzen Eck. Auch in den letzten Extraminuten konnte Gevelsberg am 0:2 Endstand nichts mehr ändern.

Heute haben die Damen der Westfalia gezeigt, dass sie auch in brenzligen Situationen einen kühlen Kopf bewahren können. Sie haben abgewartet und im richtigen Moment die Fehler ihres Gegners ausgenutzt. Mit diesem Dreier zieht die Westfalia am TuS Bremen vorbei auf den 5. Tabellenplatz und schickt den FSV Gevelsberg damit auf einen der Abstiegsplätze. Der kommende Sonntag ist aufgrund des Totensonntags spielfrei und bietet ein paar Spielerinnen Zeit sich auszukurieren bzw. der ganzen Mannschaft weitere zwei Wochen an sich zu arbeiten. Am ersten Dezembersonntag geht es zuhause gegen den TuS Vosswinkel weiter.

Updated: 21. November 2017 — 11:45
B. V. Westfalia Wickede 1910 e. V. © 2017 Frontier Theme