Die Damen – Drei Punkte zum Auftakt

BV Westfalia Wickede – SV Fortuna Herne 2:0 (2:0).

Im ersten Spiel der neuen Saison waren die Damen des SV Fortuna Herne zu Gast im Pappelstadion. Die Mannschaften kannten sich bereits aus der vergangenen Saison. In der Hinrunde hatte die Westfalia noch zuhause gegen Herne verloren und unter der Leitung des neuen Trainers in Herne wenigstens einen Punkt mitnehmen können. Nun wollten die Mädels endlich den Dreier einheimsen.
Trainer Christian Mierswa konnte an diesem ersten Spieltag aus dem Vollen schöpfen. Von anwesenden 18 Spielerinnen hatte er 16 in den Kader berufen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Die Marschroute war klar. In der Vorbereitung hatte das Team viel an ihrem Spielsystem gearbeitet und wollte nun die ersten Früchte ernten.

Von Beginn an agierte die Westfalia im Spielaufbau mit Ruhe und Geduld. Viele Dinge, die in der Vorbereitung noch nicht richtig klappen wollten, setzten sie heute problemlos um. Verloren sie den Ball, übten sie gleich wieder Druck auf den Gegner aus, um sie am Spielaufbau zu hindern. So fanden sie auch schnell die Schwachstelle der gegnerischen Abwehr. In Minute 21 hatte Hernes linke Außenverteidigerin den Ball und wurde von einer Wickeder Stürmerin so angelaufen, dass sie gezwungen war nach hinten zu spielen. Die Stürmerin eroberte den Ball und konnte eine ihrer Mitspielerinnen anspielen, die den Ball im 16er ablegte. Die Passgeberin kam im vollen Lauf in den 16er und hämmerte den Ball zum 1:0 hinter die Torlinie.
Die Westfalia erspielte sich weiter fleißig Torchancen, die sie aber leider nicht nutzten. In der Defensive hatten sie aber auch genug zu tun, die schnellen Mittelfeldspielerinnen von Herne aufzuhalten, die ständig mit langen Bällen geschickt wurden. Ein paar gefährliche Flanken konnte die Torfrau der Westfalia entschärfen. Weitere Versuche, den Ausgleich zu erzielen, scheiterten am stimmigen Zusammenspiel der Wickeder Defensive.
Kurz vor der Halbzeit kombinierten sich die Gastgeberinnen wieder über ihre rechte Seite, auf der eine der Stürmerinnen zum Schuss kam und den Ball gezielt Richtung Tor brachte. Eine Gegnerin wollte ihn noch klären, stattdessen ging er aber ins Tor. Mit der verdienten 2:0-Führung ging es in die Halbzeitpause.

Das Wichtigste war nun: Durchhalten! In der zweiten Halbzeit zeigte sich, wie intensiv das Spiel der Westfalia bis hier hin war. Es schlichen sich vermehrt Flüchtigkeitsfehler ein, mit denen sie sich das Leben selbst schwer machten. Da die mittlerweile defensiver ausgerichteten Wickeder Damen aber weiterhin alles daran setzten, dieses Spiel in eigener Hand zu behalten, konnten sie auch die Gegenangriffe allesamt abwehren. Sie behielten ihren ruhigen Spielaufbau bei und versuchten immer wieder vor das gegnerische Tor zu kommen. So entstanden einige gefährliche Situationen, die nur leider nicht mehr zum Erfolg führten. Nach 45 Minuten pfiff der Schiedsrichter auch diese Halbzeit ab und die Westfalia aus Wickede ging als glücklicher Sieger vom Platz.

Sie hatten es geschafft viele Fehler aus den Testspielen abzustellen und agierten 90 Minuten lang als EIN Team. Das war Trainer und Mannschaft wichtig. An diesem Strang sollten sie auch weiterhin gemeinsam ziehen. Die Torquote ist sicher noch ausbaufähig, aber die Saison ist ja auch noch lang.
Am kommenden Sonntag trifft die Westfalia auf die Damen des SC Union BO-Bergen und damit auf einen der zehn neuen Ligagegner.

Updated: 27. August 2018 — 18:12
B. V. Westfalia Wickede 1910 e. V. © 2017 Frontier Theme